Ökonomie

Vom Sozialismus in Kuba zu Startups in Chile, vom Erdöl und den Militärs in Venezuela zur Bio-Landwirtschaft in Peru, vom Öko-Tourismus in Costa Rica zu genmanipuliertem Soja in Argentinien. Die Ökonomien in der Region sind divers. Die Länder sind heute wieder verstärkt auf den Export ihrer Rohstoffe (“Extraktivismus“) mit allen seinen Konsequenzen festgelegt. China löst die USA und EU zunehmend als wichtigsten Handelspartner ab. Das LAF setzt sich kritisch mit den herrschenden Wirtschaftsmodellen und Machtverhältnissen auseinander – und dabei mit der Mitverantwortung des globalen Nordens für Ausbeutung von Mensch und Natur in Lateinamerika. Aber auch Alternativen zum herrschenden neoliberalen Modell wie die der Solidarischen Ökonomie kommen in Blick.

Chinas wachsender Einfluss in Lateinamerika

Chinas wachsender Einfluss in Lateinamerika

Merksätze aus der LAF Onlineveranstaltung am 27.8.2020 zu: „Chinas wachsender Einfluss in Lateinamerika“. Mit Prof. Dr. Klaus Bodemer (LAF Berlin) und Prof. Dr. Stefan Schmalz (LAI FU Berlin). Moderation: Dr. Werner Kamppeter Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und...

mehr lesen
Trump und Lateinamerika: Reaktionen und Ausblick

Trump und Lateinamerika: Reaktionen und Ausblick

Die Wahl Trumps zum US-Präsidenten hat weltweit für Aufregung gesorgt. Doch was bedeutet Trumps Sieg für Lateinamerika? Diese Frage stellte das Lateinamerika-Forum Berlin e.V. in einer großen Runde an Referent:innen, die sie aus der Perspektive verschiedener Länder...

mehr lesen